Internationales Jahr der Genossenschaften 2012 – Ansporn für die Zukunft

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2012 zum internationalen Jahr der Genossenschaften erklärt. In marktwirtschaftlich geprägten Gesellschaften will der Staat vor allem die Bereiche der Gesellschaft entwickeln, die er für die Funktion des Staates als besonders wichtig hält. Da bleibt dann genügend Spielraum für die sogenannten Kräfte des Marktes. Ob dies für alle Bereiche der Gesellschaft gut ist, steht offenbar auch für die UN in Frage.

Ein solcher Bereich mit Fragezeichen ist die Wohnungsversorgung. Das Platzen der Immobilienblasen in den USA und derzeit in Spanien bringt viele tausend Familien um ihr Obdach und ihr Vermögen. Wenn man sich im Vorraum des Amtsgerichtes Rudolstadt die Aushänge für Zwangsversteigerungen anschaut, sieht man, dass sich auch in unserer Region einiges bewegt. Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Wohnungsgenossenschaften offenbar kein Thema für die Medien sind. Diese Genossenschaften machen ganz einfach ihren Job. Das ist  wenig spektakulär aber für viele Menschen hilfreich. Die Wohnungsgenossenschaft Saalfeld hat noch nie inflationsbedingte  Mieterhöhungen durchgeführt. Die günstige Miete ermöglicht den meisten Mitgliedern auch in besonderen Lebenssituationen den Verbleib in ihrer Wohnung. Wir konnten Ihnen mit den Unterlagen zur Generalversammlung ein erfolgreiches Jahr 2011 präsentieren.

Unsere niedrige Verschuldung  ist ein Ausdruck für solides Wirtschaften und ein solides Fundament für die Zukunft. Die Aktion der Vereinten Nationen ist in vollem Umfang zu begrüßen. Genossenschaften sind ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft. Es sind moderne Unternehmen mit viel Potential für die Zukunft – aber leider nicht ausreichend bekannt.

Wir haben die Initiative der UN zum Anlass genommen, um über unser Outfit ein wenig nachzudenken. Sie werden immer öfter unser neues Logo finden, die Veränderung des Internetauftrittes ist in Arbeit und unsere 2 Werbebusse erhalten ein neues Design.  Die Grobestraße 13 wird zum neuen Betriebssitz entwickelt. Hierbei geht es nicht nur um Kundenwerbung.  Unser neuer Außenauftritt ist auch ein Ausdruck unseres aktuellen Selbstbewusstseins  und mit den Vereinten Nationen im Rücken kann dann eigentlich nichts mehr schiefgehen.