Gerüchteküche

Mit großer Freude haben wir in der letzten Zeit Gerüchte über einen geplanten Verkauf der WG Saalfeld gehört: „Die stecken so viel Geld in die Verschönerung, die wollen sicher verkaufen“ oder „Die geben so viel Geld aus, wenn die so weitermachen, muss verkauft werden“.

Nach 25 Jahren der Bescheidenheit, der Sparsamkeit und der Schuldentilgung werden wir am 30.11.2015 die letzten Schulden zurückzahlen. In unseren „besten“ Jahren haben wir über zwei Millionen Euro im Jahr an Zinsen und Tilgung zahlen müssen. Dieses Jahr wird es noch eine reichliche Million sein. Jeder Cent, den wir nicht an Zins  und Tilgung zahlen, kommt Ihnen, werte Mitglieder, zugute. Mit diesen eingesparten Mitteln können wir die inflationsbedingten Kostensteigerungen auffangen und so die Mieten konstant halten und wir können so bauen und gestalten, wie es sein muss – gepflegte Wohnungen in einem gepflegten Umfeld. Die Veränderung des Wohnumfeldes ist ein Prozess, der uns länger beschäftigt. Es ist jedoch für uns eine große Freude, wenn unsere ersten großen Investitionen in diesen Bereich so deutlich wahrgenommen werden.

Wir verschönern nicht, um zu verkaufen, sondern um Ihnen ein schönes zu Hause zu bieten. Sie, werte Mitglieder, sind letztendlich unsere Eigentümer und Sie sollen etwas für Ihre Anteile bekommen. So ähnlich dachten bereits die Gründungsväter des Genossenschaftswesens.

Wir sanieren nur mit unseren eigenen Geldern und nur so viel, wie wir uns tatsächlich leisten können. Wir werden oft im Kollegenkreis belächelt, wenn wir von einem Planungshorizont von 10 Jahren sprechen.  Sollte wirklich etwas Unvorhergesehenes auftreten, dann stoppen wir die Baumaßnahmen. Dies musste in den letzten 25 Jahren nicht einmal passieren.

Wir hoffen natürlich auch, dass wir mit unserem Baugeschehen auf uns aufmerksam machen und neue Mieter und Mitglieder gewinnen.

Ihr Vorstand